ERWÄRMUNGSPRÜFUNGEN

Damit Ihre Anlagen nicht über das normale Maß hinaus schneller altern, ist die Einhaltung der zulässigen Grenztemperaturen von hoher Bedeutung – gerade in Zeiten, in denen die Auslastung der Anlagen in hohem Maße zunimmt. Betonbau hat zusammen mit renommierten Wissenschaftlern über viele Jahre hinweg ein hohes Maß an Know-how zu diesem Thema der Erwärmung erarbeitet. 

BB_web_Erwaermung_1.jpg

Dieses Know-how nutzen wir, um ständig neue optimierte Lösungen für unterschiedlichste Anforderungen zu entwickeln: Nachweis der Einhaltung der zulässigen Grenzübertemperaturen und Bestimmung der Gehäuseklasse nach DIN EN 62271-202 (VDE 0671-202:2015-02) Fabrikfertige Stationen für Hochspannung/Niederspannung › Transformatoren bis maximal 2.500 kVA. Nachweis der Einhaltung der zulässigen Grenzübertemperaturen nach DIN EN 61439-1/-2 (DIN VDE 0660-600-1:2012-06) „Bauartennachweis“ an Niederspannungsschaltgerätekombinationen › Niederspannungsverteilungen bis maximal 4.000 A.

BB_web_Erwärmung_2.jpg

SOFTWARE ZUR REGELUNG, ÜBERWACHUNG UND AUSWERTUNG

Mit einer softwareunterstützten Regelung können Prüfungen mit verschiedenen Lastkurven programmiert werden. Auch Lastkurven nach Kundenvorgaben, wie z. B. der Lastgang eines Solarparks oder einer Industrieanlage, können programmiert und geprüft werden.

THERMOGRAFIE

Zur bildlichen Darstellung von möglichen Hotspots werden bei allen Erwärmungsprüfungen die eingesetzten Komponenten und Verbindungskabel mit der Thermokamera dokumentiert.

TEMPERATURMESSUNG UND KALIBRIERUNG

Zur Messung der Temperaturen kommen ausschließlich geprüfte „fabrikfertige“ Thermoelemente Typ K zum Einsatz. Zur Referenzmessung von kritischen Messpunkten werden zusätzlich PT100 verwendet. Zur .berprüfung der Messgenauigkeit der einzelnen Thermoelemente und der kompletten Messstrecken verwenden wir einen Blockkalibrator. Bei Sollwertabweichungen können diese über die Regelsoftware kalibriert werden.