Kuppel1.jpg

Technikgebäude für eine Kuppelstation

Für einen namhaften Energieversorger wurden im Jahr 2007 drei Technikgebäude für eine Kuppelstation realisiert.

Es handelt sich hierbei um eine Trafoeinhausung Typ UF 3066 für einen Kuppeltrafo 6,3 MVA 20kV/20kV, ein Erdschlusslöschspulengebäude Typ UF 3042 und um eine Ortsnetzstation Typ UK 1700-23 MF.

Aufgrund der besonderen, nördlichen Witterungsbedingungen wollte der Netzbetreiber auf eine Freiluftaufstellung des Umspanners verzichten.

a32d7f38b0.gif
  • Zur Vergrößerung der Raumhöhe in der Trafobox wurde ein Zellring gleichen Typs mit verringertem Höhenmaß auf die untere Zelle aufgesetzt und das Dach darüber gleitend aufgelegt.
Kuppel2.jpg
  • Die Gründung der Gebäude wurde durch Betonbau mit ausgeführt. Hierbei musste wegen schwieriger Bodenverhältnisse zunächst eine Pfahlgründung durchgeführt werden.
  • Transport und Aufstellung bildeten eine logistische Herausforderung, da die Anfahrt mit Schwerlastfahrzeugen und einem 160 to Autokran nur mittels Fährverbindung bei Hochwasser erfolgen konnte.
  • Die besondere Lage der Kuppelstation erforderte einen Transportweg durch Vorgärten mit anschließender Wiederherstellung der Grünflächen und Bepflanzung.
  • Am Stelltag wurde der Kuppeltrafo angeliefert und per Autokran in das Gebäude eingebracht bevor das Dach aufgesetzt wurde.
  • Die Raumzellen sind fugenlos aus einem Guss hergestellt, dies stellt sicher, dass wir die höchsten Anforderungen an den Gewässerschutz erfüllen. Als Fachbetrieb WHG achten wir auf die strikte Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften und Normen.

Bei der Ausführung des Projektes wurde die gesamte Bauleistung erbracht.