Gasversorgung_2.jpg

Regel- und Messanlage

Im Jahr 2004 wurde für ein Stadtwerk in Mittelbayern ein Gebäude in Segmentbauweise realisiert.

Im Leistungsumfang war die schlüsselfertige Realisierung des Gebäudes, bestehend aus der Planung, Fundamentierung, des Roh- und Ausbaus, des Satteldaches sowie der Herstellung und Lieferung der Türen und Lüftungselemente.

Technisch wurde der Auftrag abgerundet durch die Lieferung und den Einbau einer Krananlage im Mess- und Regelraum.

Gestalterisch folgte das Gebäude den Vorgaben aus dem örtlichen Bebauungsplan.

Die abgebildete Mess- und Übergabestation ist eine von drei Anlagen der Stadtwerke, über die Erdgas in das Versorgungsgebiet eingespeist wird.

In nachgeschalteten Regelanlagen wird der Druck für die verschiedenen örtlichen Gasleitungssysteme bis auf 20 mbar reduziert.

Das Gebäude hat die Grundabmessungen von L x B = 18,7 m x 10,94 m bei einer Höhe von 3,46 m zzgl. des Satteldaches.

Das Raumlayout ist unterteilt in den Mess- und Regelraum (ca. 100 m²), den Heiz- und Elektroraum (je ca. 35 m²) und div. Nebenräume wie Odorierraum und WC-Anlage.

Die Hauptbestandteile der Anlage

  • Medienzu- und Ableitung
  • Absperrkugelhähne
  • Filtereinrichtungen
  • Sicherheitseinrichtungen
  • Regelgeräte
  • Odoriereinrichtung
  • Gasmessgeräte
  • Vorwärmung