Bioerdgasanlage Hallertau (Foto: Betonbau)
Bioerdgasanlage Hallertau (Foto: Betonbau)
BIOERDGASANLAGE HALLERTAU

„Grüne Energie aus dem Herzen der Hallertau und Betonbau ist mit dabei!“

In Oberlauterbach bei Wolnzach entsteht die neue Bioerdgasanlage Hallertau. Aus Hopfenrebhäcksel entsteht Bioerdgas.

Nach Anlieferung des Häckselgutes werden die Hopfenspikes (Drahtstücke) entfernt. Im sogenannten Methanreaktor wird die Silage dann unter Luftabschluss vergoren, wobei das Biogas entsteht. Diesem Biogas wird das Kohlendioxid entzogen und anschließend wird es verdichtet, wodurch es Erdgasqualität bekommt und ins lokale Netz eingespeist werden kann. Rund 5000 Haushalte können so mit Biogas versorgt werden.

Im September 2012 wurde die Anlage offiziell von Ministerpräsident Horst Seehofer eingeweiht.

Die Fa. Bohlen & Doyen Bauunternehmung GmbH in 26639 Wiesmoor beauftragte die Fa. Betonbau GmbH & Co. KG im Februar 2012 mit der Errichtung des Gebäudes der Biogaseinspeiseanlage. In dieser Station wird das Biogas verdichtet (der Brennwert wird angehoben) und dann in das lokale Netz eingespeist.

Die Station besteht aus 5 Raumzellen (2 x UF 4254 / 2 x UF 3660 / 1 x UF 3060) sowie aus Wandplatten. Das Gebäude war innerhalb von 7 Arbeitstagen aufgestellt, verschweißt und verfugt. Im Nachgang folgten die Gewerke Dasag – Bodenplattenbelag, Einbau Türen / Tore, Wärmedämmverbundsystem und Flachdachabdichtung. Parallel startete Bohlen & Doyen mit dem Innenausbau des Gebäudes.

Fertigstellung aller Gewerke im Auftrag von Betonbau war im September 2012.