Eindrücke vom Energieforum 2014 in Waghäusel
Eindrücke vom Energieforum 2014 in Waghäusel
Eindrücke vom Energieforum 2014 in Waghäusel
Eindrücke vom Energieforum 2014 in Waghäusel
Eindrücke vom Energieforum 2014 in Waghäusel

3. Fachforum Energiewirtschaft mit Hausmesse in Waghäusel

Am 20. März 2014 konnte Betonbau in Waghäusel 810 Gäste zum 3. Fachforum Energiewirtschaft begrüßen. Auf der begleitenden Hausmesse präsentierten mittlerweile 38 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen.

Das Fachforum stand unter dem Titel „Modulare Intelligenz im Stationsbau“.

In seinen einleitenden Worten wies der Geschäftsführer der Betonbau Gruppe, Herr Jürgen Cremer, darauf hin, dass sich die Branche mit einer bislang relativ diffus beschriebenen Anforderung konfrontiert sehe, vorhandene Leistungsfähigkeit der in den Verteilnetzen eingesetzten Systeme unter technischen und kommerziellen Aspekten weiter zu optimieren und auf geänderte Einspeisestrukturen einzustellen.

Vor diesem Hintergrund komme es nun darauf an, Lösungskonzepte auch insbesondere für Nachrüstungen vorhandener Stationen mit Intelligenz einzubeziehen.

Die anschließende Vortragsreihe umfasste 4 Vorträge, die durch den Vertriebsleiter Betonbau Gruppe, Herrn Volker Ernst, moderiert wurden.

Herr Prof. Dr.-Ing. Schröppel vom KIT in Karlsruhe gab den Teilnehmern einen Einblick in die politischen und volkswirtschaftlichen Zusammenhänge, die das Umfeld für die Entwicklung des Netzausbaus in Richtung Smart Grid prägen. Er rief die Teilnehmer dazu auf, auch durch fachgerechte Stellungnahmen persönlich an geeigneter Stelle zu der dringend notwendigen Versachlichung der Diskussion beizutragen, um einem Scheitern des Gesamtvorhabens durch populistische Orientierung vorzubeugen.

Anschließend berichtete Herr Dipl.-Ing. Alfred Kraus von der ovag-Netz AG in Friedberg in vorbildlich nüchterner Ingenieursicht, aber gleichzeitig auch spürbar engagierter Weise über die rasante Entwicklung der Lastanforderungen, die dieser Regionalversorger mit dem raschen Einzug regenerativer Einspeisung zu schultern hat.

Herr Axel Hahn, bei Betonbau verantwortlich für Produkttechnik und F+E und gleichzeitig Mitglied in internationalen und nationalen Normen- und Fachgremien, berichtete über eine Vielzahl von Lösungsansätzen mit Stationskonzepten, die einerseits die notwendigen normativen aber auch die physikalischen  Anforderungen von Elektronikkomponenten, welche in die Stationstechnik einfließen, berücksichtigen. Praktische Ausführungen zu diesen Konzepten konnten anschließend im Außenbereich der Ausstellung in Augenschein genommen werden und waren damit Anlass für intensive Diskussionen unter Fachleuten.

Die Vortragsserie fand ihren Abschluss mit einem Vortrag von Herrn Prof. Dr. Dirk Hagemann, der an der Universität Heidelberg im Fach differenzielle und diagnostische Psychologie lehrt. Die Teilnehmer wurden von ihm zum Thema Intelligenzforschung auf den aktuellen Stand gebracht. Abschließend trug sein Hinweis zu Beruhigung des Auditoriums bei, dass die Intelligenz von Menschen entgegen früherer Forschungsstände doch offensichtlich bis ins hohe Alter als gesichert angesehen werden kann.

Im Anschluss an die Vortragsreihe nutzten die Teilnehmer bei traditionell bestem Wetter die Gelegenheit zum Gedankenaustausch unter Fachkollegen und zur Besichtigung der Fachausstellung, die von den Gästen und Ausstellern als sehr effizientes Angebot betrachtet wurde. Parallel dazu besuchten die Teilnehmer in hoher Anzahl die Fertigung von Betonbau, wo insbesondere im Metallbau eindrucksvoll demonstriert werden konnte, durch welche Maßnahmen Betonbau sich Kosten- und damit Wettbewerbsvorteile für in Aluminium gefertigte Türen- und Lüfterelemente gegenüber vermeintlich günstigeren Stahlkonstruktionen erarbeitet hat.

Betonbau hat abschließend das 4. Fachforum für Energiewirtschaft mit Hausmesse für den 10. März 2016 angekündigt.